Tertiäre Bildung in OÖ – ein Überblick

© g-stockstudio/ iStock/ Thinkstock
© g-stockstudio/ iStock/ Thinkstock

Der Hochschulstandort Oberösterreich verfügt über ein breites Studienangebot mit hohem Ausbildungsniveau und überdurchschnittlich guter Betreuung sowie über hohe Lebensqualität.

Für die große Vielfalt sorgen acht junge und spezialisierte Hochschulen des Landes in Linz, Wels, Steyr und Hagenberg: von der ältesten Bildungseinrichtung, der Katholischen Privat-Universität Linz, über die Pädagogische Hochschule Oberösterreich und die Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz, die Anton Bruckner Privatuniversität, die Kunstuniversität Linz sowie FH Oberösterreich und FH Gesundheitsberufe Oberösterreich mit drei bzw. vier Standorten bis zur größten tertiären Bildungseinrichtung im Land, der Johannes Kepler Universität Linz. Abgerundet wird das Angebot durch die LIMAK Austrian Business School als postgradualer Bildungsanbieter.

Entsprechend breit gefächert ist auch das Studienangebot, welches mehr als 230 Studien- und Lehrgänge umfasst und laufend wächst: Allein seit Herbst 2015 konnte das Portfolio um die neu geschaffene Medizinische Fakultät an der JKU Linz, drei neue Studiengänge im Bereich der Geisteswissenschaften an der KU Linz, das Studium Fashion & Technology an der Kunstuniversität oder Studiengänge mit internationaler Ausrichtung an der FH OÖ oder der JKU erweitert werden.

Im Wintersemester 2016/17 startete die neue Ausbildung für Lehrkräfte der Sekundarstufe Allgemeinbildung, bei der insgesamt neun Pädagogische Hochschulen und Universitäten aus Oberösterreich und Salzburg zusammenarbeiten. Sie löst das bisher getrennt an Pädagogischen Hochschulen und Universitäten angebotene Lehramtsstudium ab und verfolgt das Ziel, sowohl die inhaltliche als auch die didaktische Qualität der Ausbildung zu verbessern. In Linz ist seit Herbst 2016 das Studium aller wichtigen Lehramtsfächer möglich, Professor/innen aus Salzburg werden in Linz unterrichten. Details zur Pädagog/innenbildung NEU finden Sie auch hier.

Damit decken die tertiären Bildungseinrichtungen in OÖ die Bereiche Medizin, Technik, Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, Theologie, Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Kunst und Pädagogik ab. Dieses vielfältige Themenspektrum wird von den Hochschulen laufend mit teils hochschulübergreifenden Curricula erweitert.

  • Tertiäre Bildung in OÖ in Zahlen

    An OÖs Hochschulen studierten im Wintersemester 2015/16 rund 29.000 Personen – knapp 20.000 von ihnen stammen aus OÖ. Dies entspricht einem Anteil von ca. 70 % und zeigt gleichzeitig, dass etwa die Hälfte der rund 40.000 oö. Student/innen in ihrem Heimatbundesland studiert. Detailansicht