• "Rush-Hour des Lebens": Teil 2 der Familien- und Wertestudie

    Nachdem der erste Teil der österreichischen Familien- und Wertestudie 2014 ein überraschendes Comeback der Familie feststellte, befasst sich der zweite Teil mit familiären Herausforderungen und den Lebensbereichen, mit denen Familien in Österreich zu kämpfen haben. Detailansicht

  • 15 Jahre JIM-Studie

    Seit 1998 Jahren dokumentiert der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) jährlich die Mediennutzung Kinder und Jugendlicher in Deutschland. Zum Jubiläum wurden die Ergebnisse der letzten 15 Jahre zusammengefasst und einander gegenübergestellt. Detailansicht

  • 8% der Jugendlichen brechen Bildung vorzeitig ab

    Acht Prozent der österreichischen Jugendlichen zwischen 15 und 24 Jahren gelten als vorzeitige Bildungsabbrecher. Das zeigt eine im Auftrag der Arbeiterkammer erstellte Studie von Mario Steiner. Sie verfügen maximal über einen Pflichtschulabschluss und sind aktuell nicht in Ausbildung. Detailansicht

  • Always on? Kinder und Smartphones

    Wie werden Smartphones von 8- bis 14-Jährigen genutzt? Welche Rolle spielen sie aus Sicht der Eltern, in der Familie und iim Freundeskreis? Diesen und weiteren Fragen gingen Forscher der Universität Mannheim in einer kürzlich veröffentlichten Studie auf den Grund... Detailansicht

  • iStockphoto/Thinkstock

    Arbeiterkammerstudie: Kinder & Online-Werbung

    Werbung in Spieleportalen, Apps oder sozialen Netzwerken zielt häufig auf Kinder und Jugendliche ab, die altersbedingt leicht beeinflussbar sind. Detailansicht

  • Bilder sind die neuen Worte!

    Am 4. Februar präsentierte Saferinternet.at die Ergebnisse ihrer neuen Studie zum Thema "Jugendliche Bilderwelten im Internet". Dabei wurde klar, wie wichtig Bilder, Videos und Emojis inzwischen für die 8- bis 17-Jährigen geworden sind. Detailansicht

  • Bildung auf einen Blick 2015: OECD-Indikatoren

    Bildung auf einen Blick 2015 – OECD-Indikatoren ist die maßgebliche Quelle für Informationen zum Stand der Bildung weltweit. Diese Publikation bietet Daten zu den Strukturen, der Finanzierung und der Leistungsfähigkeit der Bildungssysteme der 34 OECD-Länder sowie einer Reihe von Partnerländern. Detailansicht

  • iStockphoto/Thinkstock

    Bildung nach wie vor vererblich

    In Österreich ist Bildung nach wie vor vererblich. Das ist eines der Ergebnisse des am 19. März 2013 von der Statistik Austria präsentierten Bands "Bildung in Zahlen 2011/12". Es ist nach wie vor von Relevanz, aus welchem Elternhaus man kommt. Detailansicht

  • Comeback der Familie: Teil 1 der Familien- und Wertestudie

    In den vergangenen 50 Jahren hat sich das Familienleben stark verändert. Traditionelle Familien werden weniger, die Zahl der Scheidungen, nichtehelicher Lebensgemeinschaften mit Kindern und Patchworkfamilien steigt. Die Arbeitswelt verlangt Flexibilität. Welchen Stellenwert hat Familie noch? Detailansicht

  • Foto: Clemens Löcker, www.bilderpool.at, (CC-BY-NC-SA 3.0 AT)

    Cybermobbing-Studie aus Deutschland

    Die Problematik Cybermobbing wird in unserer Gesellschaft immer präsenter. Das Internet zieht immer mehr Störenfriede, Mobber, Sexualtäter und jene Personen an, die kriminelle Absichten hegen. Detailansicht

  • Der Nationale Bildungsbericht im Überblick

    Der Nationale Bildungsbericht (NBB) teilt sich in zwei große Bereiche: In Bildungsindikatoren und analytische wissenschaftliche Beiträge. Die Herausgabe erfolgt im Drei-Jahres-Rhythmus. Das sind die zentralen Ergebnisse: Detailansicht

  • Die wichtigsten Ergebnisse der JIM-Studie

    Im Dezember letzten Jahres wurde die deutsche JIM-Studie präsentiert (Jugend, Information, (Multi-) Media). Zwölf- bis 19-Jährige in Deutschland wurden neben der generellen Mediennutzung auch zu ihrem Medienumgang im Hinblick auf Hausaufgaben, Lernen und Schule befragt. Detailansicht

  • Digitale Kommunikation

    0 Kommentare

    Email, SMS und Facebook haben längst ihren Platz in unserem Alltag gefunden. 82% aller Österreicher kommunizieren mittels elektronischer Medien und das mehrmals die Woche. Doch was sind die beliebtesten Kommunikationskanäle der Österreicher und Österreicherinnen? Detailansicht

  • Durch Digitalisierung zum beruflichen Erfolg?

    Auch wenn digitale Kompetenz kein Allheilmittel ist, so kann sie doch wesentlich dazu beitragen, Geschlechterunterschiede zu überbrücken. Zu diesem Schluss kam eine kürzlich veröffentlichte Studie, die den Einfluss digitaler Technologien auf die Karriere von Frauen untersuchte. Detailansicht

  • Erziehung und Kommunikation: Teil 3 der Familien- und Wertestudie

    Der dritte Teil der österreichischen Familien- und Wertestudie beschäftigt sich den Erziehungszielen und der gelebten Kommunikation innheralb der Familien. Beleuchtet wird außerdem die auswirkung des modernen Medienkonsums auf das Familienleben. Detailansicht

  • Evaluierung der Neuen Mittelschule

    0 Kommentare

    Im Herbst 2012 wurde die Neue Mittelschule (NMS) als Regelschule eingeführt und soll bis 2015/16 alle Hauptschulen in Österreich ersetzten. Diese neue Schulform brachte viele Erwartungen mit sich. Jetzt liegen erstmals Evaluierungsergebnisse vor. Detailansicht

  • FIM-Studie - Familie, Interaktion & Medien

    Die FIM-Studie bietet aktuelle Erkenntnisse zur Kommunikation u. Interaktion in deutschen Familien sowie repräsentative Ergebnisse zur Mediennutzung im Familienkontext. Dazu wurden 260 Familien mit Kindern zwischen 3 und 19 Jahren persönlich befragt. Detailansicht

  • © Johannes Kepler Universität Linz

    Forschung an der JKU

    Die Abteilung für Empirische Sozialforschung (AES) an der JKU forscht im Bildungsbereich unter anderem zum Thema "Bildungsungleichheit". Detailansicht

  • Gesamtschule bietet bessere Struktur

    Eine gemeinsame Schule der Zehn- bis 14-Jährigen bietet einen besseren strukturellen Rahmen für gute Schülerleistungen, reicht aber allein nicht aus, um diese auch tatsächlich zu erzielen. Gesamtschulländern gelingt es meist auch besser, die Ungleichheit der Schülerleistungen zu reduzieren. Detailansicht

  • Geschwisterstudie: Enger Zusammenhang bei Bildung und Einkommen

    Der Bildungs- und Arbeitsmarkterfolg hängt in Österreich vom familiären Hintergrund ab. Je stärker der Zusammenhang zwischen familiärer Herkunft und späterem Lebenserfolg, desto geringer ist die Chancengleichheit einer Gesellschaft. Detailansicht

  • Hindernis Herkunft

    Eine Umfrage unter Schülern, Lehrern und Eltern zum Bildungsalltag in Deutschland - im Auftrag der Vodafone Stiftung Deutschland. Detailansicht

  • Horizon Report Europe: 2014 Schools Edition

    0 Kommentare

    Was kommt in den nächsten fünf Jahren auf europäische Schulen zu? Welche Trends und Technologien werden Bildung und Erziehung beeinflussen? Mit solchen Fragen beschäftigte sich eine Gruppe von insgesamt 53 Experten aus ganz Europa im Horizon Report Europe: 2014 Schools Edition. Detailansicht

  • Logo: Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ

    IMAS Umfrage "Recht auf Schutz und Gewalt"

    Im Auftrag der KiJA OÖ wurden im März 2013 723 Jugendliche, repräsentativ für die oberösterreichische Bevölkerung, im Alter von 14 – 18 Jahren, befragt. Ziel war es, aktuelle Zahlen über die Gewalterfahrungen der oberösterreichischen Jugendlichen in Schule, Familie und Internet zu erheben. Detailansicht

  • Internationale Medienkompetenz-Studie ICILS

    Im Rahmen der internationalen Medienkompetenz-Vergleichsstudie ICILS wurden die Computer- und Internet-Kompetenzfähigkeiten von Schülern erhoben und miteinander vergleichen. Ebenfalls erhoben wurden die Möglichkeiten der Schüler solche Kompetenzen zu erweben. Detailansicht

  • JIM-Studie - Jugend, Information, (Multi-) Media

    Die JIM-Studie ist eine Basisstudie aus Deutschland zum Umgang von 12- bis 19-Jährigen mit Medien und Information. Jährlich werden dazu gut 1.000 Jugendliche telefonisch befragt. Detailansicht